10 Basics für das perfekte Make up

Schminken will gelernt sein. Mit etwas Übung und den richtigen Kniffen gelingt Ihnen aber schon in wenigen Minuten ein perfektes und typgerechtes Make up. Wir verraten Ihnen Step by Step die wichtigsten Basics und Profi-Schminktipps von der Foundation bis zum Kussmund..

“Damit der Look trotz Make up natürlich wirkt, hilft dieser Schminktrick: Mischen Sie einen Klecks Feuchtigkeitscrème unter Ihre Foundation. Die Konsistenz wird dadurch zarter, die Foundation lässt sich besser auftragen und der Teint bekommt einen satten, seidigen Schimmer, der makellos, aber nicht maskenhaft aussieht. Profi-Tipp: Wer eher ölige und unreine Haut hat oder ein besonders haltbares Ergebnis will, greift anstatt fett zu schichten, am besten auf einen Primer zurück.”

Die Textur Ihrer Foundation: Ob Kompaktpuder, Flüssigmakeup oder BB Cream, für welche Textur Sie sich entscheiden ist Typsache. Am nachhaltigsten ist es allerdings, sich für eine Grundierungsform zu entscheiden, die ihren Hauttyp respektiert. Foundation-Faustregeln in Sachen Hauttyp sind: Trockene Haut liebt feuchtigkeitsspendende Foundations. Sie sind in der Regel von flüssiger oder cremiger Konsistenz. Misch-, fettige und eher unreine Haut grundiert man dagegen am besten mit ölfreien Formulierungen (z.B. Kompaktpuder). Eine gute Alternative zu herkömmlichen Foundations für ölige Haut, sind Mineral Foundations. Durch die darin entahltenen Mineralpigmente, wird das Licht auf der Haut besser reflektiert. Das Ergebnis wirkt weicher und frischer.

Die Hilfsmittel: Ob mit den Händen, dem Pinsel oder dem Schwämmchen ist in der Regel Geschmacksache. Das Auftragen der Grundierung mit einem Make up Schwamm kostet allerdings etwas mehr Übung. Anfänger mit normaler Haut machen nichts falsch, wenn Sie bei flüssigen Foundations auf Ihre Hände vertrauen. Bei Problemhaut empfiehlt es sich jedoch die Foundations mit regelmässig gereinigten Pinseln oder Schwämmchen aufzutragen.

.

Schreibe einen Kommentar