Trockene Haut im Winter

Trockene Haut im Winter – was tun?

Die Schneeflocken tanzen durch die Strassen und die Temperaturen sinken unter die Frostgrenze. Ganz klar es ist wieder Winter! Doch Winter ist auch die Jahreszeit in der unsere Haut am meisten leidet. Der ständige Wechsel zwischen frostigen Temperaturen draussen und heisser Heizungsluft drinnen macht der beanspruchten Haut zusätzlich zu schaffen.

Das Medical Beauty Center hilft trockener Haut mit MagicCosmetic

Die einfachste Möglichkeit um der beanspruchten Haut etwas Gutes zu tun, ist einen Termin bei den Experten des Medical Beauty Centers in Zürich zu machen und auf die heilende und pflegende Wirkung der MagicCosmetic zu vertrauen. Für alle die auch zwischen den Beauty Terminen etwas für Ihre Haut tun möchten haben die Medical Beauty Center Experten hier einige Tipps zusammengestellt.

Ihre Haut braucht im Winter fett

Der schützende Fettfilm auf der obersten Hautschicht, der Hydrolipidfilm trocknet bei den kalten Wintertemperaturen immer mehr aus. Dadurch wird die Haut empfindlicher und anfälliger für schädliche Umwelteinflüsse. Mit der Konsequenz, dass die Haus spröde und rissig wird und sich sogar entzündet. Cremen Sie daher besonders die empfindlichen Stellen wie Hände, Lippen und Stirn ein um der Austrocknung entgegen zu wirken.

Trinken Sie genug Flüssigkeit

Nicht nur im Sommer ist die richtige Flüssigkeitsmenge entscheidend. Auch im Winter müssen Sie auf eine gute Hydrierung achten. Trinken Sie genug Wasser um sicherzustellen, dass Ihre Haut auf die Reserven des Körpers zurückgreifen kann. So erreichen Sie, dass Ihre Haut auch durch die Belastungen im Winter stets jung, geschmeidig und elastisch bleibt.

Weniger Seife und Shampoo

In den Wintermonaten trocknet der empfindliche Hydrolipidfilm besonders schnell aus. Fettlösende Shampoos für den ganzen Körper, langes heisses Duschen und scharfe Seifen greifen die schützende Schicht besonders an und zerstören so die Selbstschutzmechanismen der Haut. Verwenden Sie daher lieber milde Seifen und verzichten sie auf längere heisse Bäder und Duschen.

Obst und Vitamine helfen der Haut

Eine weitere Möglichkeit die eigene Abwehrkraft zu stärken und darüber hinaus auch etwas für Ihre Haut zu tun ist, sich ausreichend mit Vitaminen zu versorgen. Gerade im Winter benötigt die Haut die Zusatzportion Vitamine um Ihre Widerstandsfähigkeit zu erhöhen. Besonders Vitamin C wird vom Körper zur Hauterneuerung und -reparatur verwendet.

Wollkleidung strapaziert gestresste Haut

Das Problem bei der Wollkleidung, ist das neben der Austrocknung der Haut auch die groben Wollfasern immer wieder über die gestresste Haut kratzen. Dadurch hat die Haut keine Chance sich zu erholen und zu erneuern. Verzichten Sie lieber auf den dicken Winterpullover. Ihre Haut wird es Ihnen danken.

Ausreichend Lüften

In trockenen warmen Büroräumen trocknet auch die Haut besonders schnell aus. Lüften Sie daher mindestens zweimal täglich fünf Minuten. Das belebt sowohl den Geist und erfrischt neben den Sinnen auch die Haut.

Nicht zu warm anziehen

Wer zu warm angezogen ist, schwitzt schneller. Dadurch verliert der Körper aber dringend benötigte Feuchtigkeit und die Haut ist schnell unterversorgt. Beugen Sie daher vor und nutzen Sie den Zwiebellook und legen Sie überflüssige Kleidung Drinnen ab.

Für weitere Empfehlungen speziell für Ihren Hauttyp und -zonen wenden Sie sich einfach an die Experten vom Medical Beauty Center Zürich. Kommen Sie gut durch den Winter!

Schreibe einen Kommentar